0
Hallo,
Mein Konto
Aktion
Strepsils Mundspr Kir/min
Für eine größere Darstellung klicken Sie auf das Bild.
(Die Abbildungen müssen nicht den tatsächlichen Produkt entsprechen)

Strepsils Mundspr Kir/min 15 ml

Eigenschaften

  • 15 ml
  • 4215654
  • 60,53 €/100ml
  • RECKITT BENCKISER AUSTRIA GMBH
9,08 €
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versandkosten
Lagernd
Rachenschleimhäute schmerzhaft gerötet und angeschwollen, dazu Schluckbeschwerden, Heiserkeit, Kratzen im Hals sowie Schmerzen beim Sprechen? Strepsils® Spray.
6 Stunden schmerzlindernd
6 Stunden entzündungshemmend
Ohne Alkohol oder Antibiotikum
Ohne betäubende Wirkung
Produktbeschreibung
Um schnell wieder dem beruflichen oder privaten Tagesablauf folgen zu können, ist vor allem eine schnelle und langanhaltende Befreiung von Halsschmerzen erwünscht.
Strepsils® Spray
Bei Halsschmerzen einfach in den Rachen einsprühen. Entzündung und Schmerz werden schnell und langanhaltend für bis zu 6 Stunden gelindert.
Der spezielle Dosierkopf der Sprayflasche ermöglicht eine optimale Verteilung im Rachenraum. Durch sein kompaktes Taschenformat ist das Spray praktisch für unterwegs. Die Anwendung dauert nur Sekunden, wodurch das Produkt ideal für alle ist, die beruflich viel reden müssen. Zudem kann Strepsils® Spray auch problemlos vor dem Schlafengehen verwendet werden, da es zuckerfrei ist und anders als bei Lutschtabletten kein Verschlucken droht.
Strepsils® Spray enthält den Wirkstoff Flurbiprofen. Er wirkt nicht nur schmerzstillend, sondern auch entzündungshemmend und damit abschwellend. 
Mit Kirsche-Minze Geschmack.
Verträglichkeit
Der in Strepsils® Spray enthaltene Wirkstoff gilt als gut verträglich
Anwendung
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wenden Erwachsene über 18 Jahren bei Bedarf 3 Sprühstöße alle 3-6 Stunden an. Die maximale Tagesdosis beträgt 5 Dosierungen. Wenden Sie Strepsils® Spray ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage an.
Zusammensetzung
Wirkstoff: Flurbiprofen; sonstige Bestandteil: Betadex, Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat, Citronensäure-Monohydrat, Methyl-4-hydroxybenzoat (E 218), Propyl-4-hydroxybenzoat (E 216), Natriumhydroxid, Minz Aroma, Kirsch-Aroma, N,2,3-Trimethyl-2-(propan-2- yl)butanamid, Saccharin-Natrium, Hydroxypropylbetadex, gereinigtes Wasser
Warnhinweise, Vorsichtsmaßnahmen und mögliche Wechselwirkungen finden Sie in der Gebrauchsinformation.

Gebrauchsinformation von Strepsils Mundspr Kir/min:

Hier als PDF downloaden
(Quelle: Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen - AGES Medizinmarktaufsicht)

Inhaber:

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstr. 2-4, 69115 Heidelberg, Deutschland

Rezeptpflichtstatus:

Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung

Anwendungsgebiet:

Kurzzeitig bei schmerzhaften Entzündungen der Rachenschleimhaut.

Dosierung:

Bei Bedarf alle 3-6 Std. 1 Dosis (3 Sprühstöße) im hinteren Rachenraum applizieren. MTD 5 Dosen, max. 3 Tage anwenden. Keine Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen.

Nebenwirkungen:

Überempfindlichkeit, Geschmacksstörungen, Magen/Darm (Blutungen, Ulzera, Perforationen), Haut (auch schwerwiegend), ZNS (Analgetika-Kopfschmerz), Ödeme, Hypertonie, Herzinsuffizienz, Verschlimmerung von infektions- bedingten Entzündungen.

Einnahme während Schwangerschaft/Stillperiode:

In den ersten beiden Trimestern strenge Indikationsstellung, im letzten Trimenon kontraindiziert. In der Stillzeit nicht empfohlen.

Medikament nicht anwenden bei:

Magen/Darm-Ulcera, -Blutungen oder -Perforationen (auch anamnestisch); Bronchospasmen, Rhinitis oder Urtikaria durch Antiphlogistika, schwere Herz-, Leber- oder Niereninsuffizienz.

Warnhinweise:

Möglichst kurzzeitig und niedrig dosiert anwenden. Vorsicht bei Asthma, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Gerinnungsstörungen, Lupus erythematodes, Mischkollagenosen, Magen/Darm-Erkrankungen in der Anamnese. Auf kardiovaskuläre Ereignisse achten. Erhöhtes Nebenwirkungsrisiko bei älteren Patienten beachten.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Dies gilt besonders für folgende Arzneimittel:

  • andere nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAR) einschließlich selektiver Cyclooxygenase-2-Hemmer gegen Schmerzen oder Entzündung, da diese das Risiko von Magen- oder Darmblutungen erhöhen können,
  • Warfarin, Acetylsalicylsäure und andere blutverdünnende oder gerinnungshemmende Arzneimittel,
  • ACE-Hemmer, Angiotensin-II-Antagonisten (Arzneimittel, die den Blutdruck senken),
  • Diuretika (Entwässerungstabletten) einschließlich kaliumsparender Diuretika,
  • selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs) (zur Behandlung von Depressionen),
  • herzwirksame Glykoside wie z.B. Digoxin (gegen Herzerkrankungen),
  • Ciclosporin (um nach einer Transplantation das Abstoßen von Organen zu verhindern),
  • Kortikosteroide (zur Entzündungshemmung),
  • Lithium (bei Stimmungsstörungen),
  • Methotrexat (zur Behandlung von Psoriasis, Arthritis und Krebs),
  • Mifepriston (ein Arzneimittel, das für einen Schwangerschaftsabbruch angewendet wird). NSAR sollen 8 – 12 Tage nach der Einnahme von Mifepriston nicht angewendet werden, da sie die Wirkung von Mifepriston verringern können.
  • Orale Antidiabetika (zur Behandlung von Diabetes),
  • Phenytoin (zur Behandlung von Epilepsie),
  • Probenecid, Sulfinpyrazon (gegen Gicht und Arthritis),
  • Chinolon-Antibiotika wie Ciprofloxacin, Levofloxacin (bei bakteriellen Infektionen),
  • Tacrolimus (Immunsuppressivum nach Organtransplantationen),
  • Zidovudin (zur Behandlung von HIV).

Zusätzliche Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Gebrauchsanweisung!

Wechselwirkung mit anderen Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol:

Vermeiden Sie Alkohol während der Behandlung mit Strepsils Spray, da dieser das Risiko von Magen- oder Darmblutungen erhöhen kann.



Um eine Frage zu diesem Produkt stellen zu können, müssen Sie sich anmelden!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.