0
Hallo,
Mein Konto
Meno Albin Tabletten
Für eine größere Darstellung klicken Sie auf das Bild.
(Die Abbildungen müssen nicht den tatsächlichen Produkt entsprechen)

Meno Albin Tabletten 60 Stk.

Eigenschaften

  • 60 Stk.
  • 4992286
  • 0,30 €/Stk.
  • HOMVIORA ARZNEIMITTEL DR.HAGEDORN GMBH & CO
17,85 €
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versandkosten
Lagernd
Meno Albin® Tabletten

Wirkstoff: Cimicifugawurzelstocktrockenextrakt

1. Was ist Meno Albin und wofür wird es angewendet?
Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Beschwerden in den Wechseljahren (Klimakterium) wie Hitzewallungen und Schweißausbrüche. Meno Albin wird angewendet bei Frauen ab 18 Jahren. Wenn Sie sich nach 30 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Meno Albin beachten?
Meno Albin darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen Traubensilberkerze oder einen sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen: Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Meno Albin einnehmen. Wenn Sie eine Lebererkrankung in Ihrer Vorgeschichte haben, müssen Sie dieses Arzneimittel mit besonderer Vorsicht anwenden. Wenn Zeichen einer Leberschädigung auftreten (Gelbfärbungen der Haut oder Augen, dunkler Urin, starke Schmerzen im Oberbauch mit Übelkeit und Erbrechen, Appetitverlust, Müdigkeit) müssen Sie die Einnahme von Meno Albin sofort beenden und einen Arzt aufsuchen.
Bei Auftreten von Zwischenblutungen oder anderer Beschwerden ist ein Arzt zu konsultieren. Wenn Sie eine gleichzeitige Hormonersatzbehandlung erhalten, ist eine ärztliche Überwachung erforderlich. Wenn Sie wegen eines Tumors, dessen Wachstum durch bestimmte Hormone (Östrogene) beeinflusst werden könnte, in ärztlicher Behandlung sind oder waren (z. B. Brustkrebs oder andere Krebsarten) sollten Sie Meno Albin Tabletten nicht ohne ärztlichen Rat einnehmen. Kinder und Jugendliche Es gibt kein Anwendungsgebiet bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren. Einnahme von Meno Albin zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Es wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen durchgeführt. Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt geworden. Schwangerschaft und Stillzeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Dieses Arzneimittel ist nicht zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorgesehen. Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Einnahme dieses Arzneimittels wirksame nichthormonelle Verhütungsmethoden anwenden. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt. Meno Albin enthält pro Tablette 195 mg Milchzucker (Lactose) Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden

3. Wie ist Meno Albin anzuwenden?
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt Frauen ab 18 Jahren: 1-mal täglich 1 Tablette 3 Art der Anwendung Zum Einnehmen. Unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. Dauer der Anwendung Die Wirkung von Meno Albin tritt nicht sofort ein. Erste therapeutische Effekte zeigen sich nach 2 Wochen Behandlung. Wenn Sie sich nach 30 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dieses Arzneimittel darf ohne ärztlichen Rat nicht länger als 6 Monate eingenommen werden. Anwendung bei Kindern und Jugendlichen Für Meno Albin Tabletten gibt es kein Anwendungsgebiet bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren. Wenn Sie eine größere Menge von Meno Albin eingenommen haben, als Sie sollten Es sind keine Fälle von Überdosierung bekannt. Wenn Sie die Einnahme von Meno Albin vergessen haben Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Anwendung von Traubensilberkerze-haltigen Präparaten sind Fälle von Leberschädigungen aufgetreten (einschließlich Hepatitis, Gelbfärbung der Haut, Veränderungen der Leberwerte im Blut). Allergische Hautreaktionen (wie Nesselsucht, Juckreiz, Hautausschlag) Schwellungen im Gesicht, Schwellungen der Beine und Beschwerden des Magen - Darm – Traktes (wie Verdauungsstörungen, Durchfall) können auftreten. Die Häufigkeit des Auftretens ist nicht bekannt Meldung von Nebenwirkungen Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht hier angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen. Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5 1200 WIEN ÖSTERREICH Fax: + 43 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/ 4 Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Meno Albin aufzubewahren?
Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf dem Blisterstreifen nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie in Ihrer Apotheke wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Meno Albin enthält:
Wirkstoff: Cimicifugawurzelstocktrockenextrakt.
1 Tablette enthält 4,5 mg Trockenextrakt aus dem Wurzelstock der Traubensilberkerze (Cimicifugae rhizoma). Droge-Extrakt-Verhältnis 5-10:1, Auszugsmittel Ethanol 50% (m/m)

Die sonstigen Bestandteile sind: Maltodextrin, Lactose, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Magnesiumstearat Wie Meno Albin aussieht und Inhalt der Packung Meno Albin Tabletten sind, runde bikonvexe, beige bis hellbraune Tabletten mit braunen bis dunkelbraunen Punkten. Blisterpackung aus PVC/PVDC/Aluminium in Faltschachtel.

Packungsgröße: 60 Stück

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller: Pharmazeutischer Unternehmer Homviora Arzneimittel Dr. Hagedorn GmbH & Co.KG Arabellastraße 5 81925 München Deutschland Tel. +49 89 921 994 30 Fax: +49 89 917 985 info@homviora.de 5 Hersteller Dronania Pharmaceuticals GmbH Karl-Benz-Straße 3 86825 Bad Wörishofen Deutschland Tel. +49 8247 3907-0 info@dronania.de

Anwendungsgebiet:

Wechselbeschwerden.

Art der Anwendung:

Unzerkaut mit Flüssigkeit.

Dosierung:

1mal tgl. 1 Tablette. Keine Indikation für Männer, Kinder und Jugendliche.

Nebenwirkungen:

Magen/Darm, Haut, Ödeme, Leber.

Einnahme während Schwangerschaft/Stillperiode:

Nicht empfohlen.

Medikament nicht anwenden bei:

Östrogenabhängige Tumore.

Warnhinweise:

Vorsicht bei Leberschäden. Bei Zeichen von Leberschädigung Einnahme sofort beenden.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
Zusätzliche Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Gebrauchsanweisung!

Wechselwirkung mit anderen Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol:

Entnehmen sie diese Informationen bitte der beiliegenden Gebrauchsanweisung und/oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Um eine Frage zu diesem Produkt stellen zu können, müssen Sie sich anmelden!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.